Premium-Anbieter
Offakamp 9a, 22529 Hamburg | 
5,60km
  (42)
Werkstatt
Großmannstraße 177, 20539 Hamburg | 
4,60km
  (77)
Werkstatt
  (24)
Schwarzer Weg 11, 22309 Hamburg | 
7,30km
Werkstatt
Leverkusenstr. 56, 22761 Hamburg Altona | 
4,50km
  (5)
Werkstatt
  (6)
Hohenfelder Allee 21, 22087 Hamburg | 
2,50km
Werkstatt
Holsteinischer Kamp 19-21, 22081 Hamburg | 
3,90km
  (19)
Werkstatt
Süderstraße 26, 20097 Hamburg City Süd | 
2,30km
  (1)
Werkstatt
Hohenfelder Allee 27, 22087 Hamburg | 
2,50km
  (2)
Werkstatt
  (9)
Efftingestraße 14, 22041 Hamburg  | 
6,40km
Werkstatt
Luisenweg 103, 20537 Hamburg | 
3,50km
  (1)
Werkstatt

Ungeprüfte Profile

Die folgenden Betriebe wurden automatisch ins Drivelog-Verzeichnis eingetragen. Die Service-Anbieter haben den jeweiligen Eintrag noch nicht bestätigt. Weil sie noch nicht aktiv an Drivelog teilnehmen, ist eine Reaktion auf deine Anfrage nicht gewährleistet.

Wenn die TÜV-Plakette fällig wird: In Hamburg findet man mit Drivelog die beste Werkstatt

Gutachter klebt TÜV-Plakette auf ein Hamburger Nummernschild

Sicherheit fährt vor – deshalb muss jedes Fahrzeug alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung (HU). Bei Neuwagen ist nach drei Jahren der erste Termin fällig. Dafür ist nicht zwangsläufig der TÜV zuständig. In Hamburg führen auch DEKRA, GTÜ und unabhängige Kfz-Sachverständige die HU inklusive der gesetzlich vorgeschriebenen Abgasuntersuchung durch.

Der einfachste Weg zur Hauptuntersuchung führt über Drivelog. Hier kann man ganz einfach bei einer unserer Partnerwerkstätten einen HU-Termin online buchen. Der Gutachter nimmt dann in der Werkstatt die HU vor. Wer in Hamburg und Umgebung wohnt, profitiert von kurzfristigen Terminen und überschaubaren Kosten dank Festpreise.

Wer darf die Hauptuntersuchung in Hamburg durchführen?

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass jedes Fahrzeug mit einer amtlichen Zulassung regelmäßig zur Durchsicht muss. So soll gewährleistet werden, dass nur sichere und umweltverträgliche Fahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sind. Früher war allein der regional tätigte Technische Überwachungs-Verein (kurz: TÜV) dafür zuständig. Jeder Termin – von Hamburg bis Koblenz – musste bei ihm gemacht werden. Aus dieser Zeit stammt auch der umgangssprachliche Name „TÜV-Plakette" für das Siegel der Hauptuntersuchung.

Die gesetzlichen Regelungen erlauben heutzutage eine größere Wahlfreiheit: In Hamburg führen neben dem TÜV auch andere Prüfgesellschaften die HU durch. Dazu gehören Dekra, GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung) und KÜS (Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger). Während nur die großen Gesellschaften auch eigene Prüfzentren unterhalten, kooperieren sämtliche Prüfgesellschaften mit Werkstätten in und um Hamburg. Für die HU kommt dann ein qualifizierter Prüfingenieur regelmäßig – mitunter täglich – in die entsprechende Werkstatt.

Was wird bei der Hauptuntersuchung überprüft?

Die zentrale Aufgabe der Hauptuntersuchung ist es, die Funktionstüchtigkeit und Betriebstüchtigkeit des Fahrzeugs sicherzustellen. Sowohl bestimmte Bauteile als auch ganze Systeme werden daraufhin kontrolliert, ob beispielsweise alle Teile korrekt angebracht sind, ob sie zu stark gealtert sind, ob sie wie vorgeschrieben funktionieren und ob sie gesetzliche Grenzwerte einhalten. Dafür werden Sichtprüfungen, aber auch elektronische Kontrollen und Prüfmessungen vorgenommen. Seit dem 1. Januar 2010 gehört auch die Abgasuntersuchung (AU) regulär zur HU.

Autos auf Hebebühnen in einer Werkstatt

TÜV und Co. in Hamburg testen unter anderem folgende Bereiche:

  • Beleuchtung und Lichtanlagen
  • Bremsen
  • Sicht
  • Fahrgestell und Aufbau
  • Reifen und Räder
  • Auspuffanlage
  • und vieles mehr

Prüfintervalle der HU: Hamburg muss alle zwei Jahre zum Check

Neuwagen müssen erst nach drei Jahren zur ersten Hauptuntersuchung, danach muss in der Regel alle 24 Monate eine Hauptuntersuchung durchgeführt werden. Es zählt der exakte Zeitpunkt, zu dem der Gutachter die Hauptuntersuchung durchgeführt hat. Eine Rückdatierung der „TÜV-Plakette" ist weder in Hamburg noch anderswo möglich.

Wird das Ablaufdatum um mehr als 2 Monate überzogen, droht ein Bußgeld von 15 Euro, bei mehr als 4 Monaten sind es 25 Euro. Überschreitet man die Frist um 8 Monate und mehr, muss man 60 Euro zahlen – und kassiert einen Punkt in Flensburg. Auch die Kfz-Versicherung spielt dann nicht mehr mit. Wenn man mit abgelaufener Plakette in einen Unfall verwickelt wird, kann die Versicherung Leistungen kürzen oder verweigern.

Zudem steigen die Kosten bei einer verspäteten Untersuchung. Der TÜV in Hamburg und andere Gutachter berechnen dann einen Aufschlag von 20 Prozent, da die Überprüfung durch eine Ergänzungsuntersuchung ausgeweitet werden muss.

Die folgende Übersicht zeigt die Prüfintervalle für die gängigsten Fahrzeugklassen:

Fahrzeugklasse Erste Untersuchung fällig nach Folgende Untersuchungen fällig nach
Pkws 36 Monaten 24 Monaten
Motorräder 24 Monaten 24 Monaten
Wohnmobile bis 3,5 t * 36 Monaten 24 Monaten
Anhänger bis 750 kg * 36 Monaten 24 Monaten
Anhänger von 750 kg bis 3,5 t * 24 Monaten 24 Monaten
* zulässiges Gesamtgewicht

Wann der nächste Termin für die Hauptuntersuchung fällig ist, erkennt man an der Plakette auf dem Heck-Nummernschild. Im Zahlenkreis steht das Jahr, im Zahlenring gibt die senkrecht nach oben stehende Zahl den Monat an. Aber auch im Fahrzeugschein beziehungsweise in der Zulassungsbescheinigung Teil I ist angegeben, bis wann man beim TÜV oder einer anderen Prüfgesellschaft einen Termin vereinbaren muss. In Hamburg ist in Zukunft ein vergessenes Ablaufdatum kein Problem mehr: Denn Drivelog erinnert automatisch an den fälligen Termin.

Mit diesen Kosten muss man bei TÜV und Co. in Hamburg rechnen

Jede Prüfgesellschaft setzt die Tarife selbst fest. Schon beim TÜV sind die Kosten unterschiedlich, denn ihn gibt es in Hamburg gleich zweimal. TÜV Hanse und TÜV Nord sind zwei eigenständige Unternehmen und ihre Preise liegen rund 10 Prozent auseinander. Bei Dekra, GTÜ und KÜS wird es mitunter günstiger. Im Schnitt liegen die Kosten für die HU bei Pkws zwischen 80 und 90 Euro – je nach Fahrzeugart und Motorklasse weichen bei Dekra, GTÜ, KÜS und TÜV die Preise voneinander ab. Im Hamburg lohnt sich also immer der Preisvergleich als erster Schritt – über Drivelog ist das schnell erledigt.

Da freut sich der TÜV: Hamburg fährt zum Sicherheitscheck

Wer regelmäßig lange Strecken fährt, beansprucht sein Auto stärker und riskiert einen schnelleren Verschleiß. Eine Kontrolle zwischendurch stellt sicher, dass keine Risiken bestehen. Bei einem Sicherheitscheck werden alle wichtigen Funktionen des Fahrzeugs gründlich unter die Lupe genommen. Dafür muss man in Hamburg nicht zum TÜV, sondern kann einfach einen Termin bei unseren Partnerwerkstätten buchen. Ein Sicherheitscheck bietet sich insbesondere vor der Fahrt in den Sommer- oder Winterurlaub an – damit die Sicherheit immer mitfährt.

Angebote in Hamburg

Benzinpreise in Hamburg

Neuigkeiten aus Hamburg