So einfach buchen wie nie:

Inspektion Mercedes-Benz

  • Sorgt für Sicherheit & Werterhalt
  • Auto Inspektion zum Festpreis
  • Qualitätswerkstatt in deiner Nähe
  • Wunschtermin bequem buchen
Wir wurden ausgezeichnet

Exzellent

aus 123 Bewertungen

Dein Fahrzeug wählen

Welche Marke fährst du?
Wähle hier bitte die Marke deines Fahrzeuges aus. Mit dieser Angabe hilfst du uns, den passenden Werkstatt-Partner und einen verlässlichen Festpreis für dich zu finden.

?

Welches Modell fährst du?
Wähle hier bitte das genaue Fahrzeug-Modell aus. Da manche Services von Modell zu Modell unterschiedlich komplex sind, brauchen wir diese Information, um für dich einen verlässlichen Festpreis ermitteln zu können. Du kannst das Modell auch direkt aus dem Fahrzeugschein ablesen.

?
Übertragung über Sicherheitsserver

Auto-Inspektion zum Festpreis: zahlt sich sofort und auf die Dauer aus

Regelmäßige Inspektionen an deinem Auto zahlen sich aus. Deine Ansprüche aus gesetzlicher Gewährleistung und Mobilitätsgarantie bleiben erhalten. Und wenn du dein Auto verkaufst, sichert das lückenlos gestempelte Servicehefteinen meist erfreulich hohen Wiederverkaufswert. Innerhalb der Gewährleistungsfrist müssen alle Ölwechsel und Inspektionen durchgeführt werden. Du musst nicht in eine herstellergebundene Vertragswerkstatt fahren; der Kundendienst muss aber wegen der Garantie nach Herstellervorgaben (Wartungsintervalle, Umfang, Teile, Schmierstoffe) erfolgen. Wie hoch sind die Inspektionskosten? Vergleiche die Preise, finde eine Werkstatt für den Autoservice. Vereinbare über Drivelog deine Inspektion zum Festpreis – selbstverständlich nach Herstellervorgaben.

Manche Defekte sind nicht so leicht zu identifizieren wie ein abgefahrener Reifen. Daher muss der Mercedes regelmäßig zur Inspektion. Die passende Werkstatt in der Nähe findet man mit wenigen Klicks bei Drivelog. Anschließend bucht man direkt den Termin für eine Inspektion. Und dank Festpreis behalten Autofahrer die Inspektionskosten für ihren Mercedes mit Drivelogjederzeit im Blick.

Wer sich an die Inspektionsintervalle von Mercedes-Benz hält, schont Geldbeutel und Nerven. Man verhindert, dass aus kleinen Fehlern ernste Mängel werden, die teure und langwierige Reparaturen nach sich ziehen. Für einen neuen Mercedes-Benz sindregelmäßige Inspektionen zudem ein wichtiger Bestandteil der Neuwagen-Garantie. Diese lässt sich auf bis zu zehn Jahre nach Kauf verlängern. Als Voraussetzung gibt Mercedes aber vor, die Inspektionsintervalle einzuhalten. Dazu muss man nicht unbedingt eine Vertragswerkstatt aufsuchen, auch Werkstattketten oder freie Werkstätten dürfen diese Leistungen übernehmen.

Wie andere Hersteller auch unterscheidet Mercedes-Benz zwischen kleiner und großer Inspektion, die als Service A und Service B bezeichnet werden. Service A umfasst dabei in der Regel einen Wechsel des Motoröls und einige Prüfarbeiten. Bei Service B, der großen Inspektion, wird der Mercedes genauer unter die Lupe genommen, zum Beispiel werden verschiedene Bauteile auf schadhafte Stellen hin untersucht. Auch viele Teile, die sicherheitsrelevant oderoft von Verschleiß betroffen sind, werden kontrolliert. Muss ein Austausch erfolgen, fallen für den Mercedes zusätzliche Kosten an. Die Inspektion dient nämlich in der Regel nur der Überprüfung, nicht aber der Reparatur.

Kleine Inspektion

  • Ölwechsel (inklusive Ölfilter-Wechsel)

  • Kontrolle der Beleuchtung (Front- und Heckleuchten, Innenraumleuchten, Kontrollleuchten, Blinker, Warnblinker, Kofferraumbeleuchtung)

  • Kontrolle von Hupe und Scheibenwischern

  • Überprüfung aller Flüssigkeitsstände (inklusive Auffüllen)

  • Kontrolle des Motorkühlsystems (mit Korrosions- und Frostschutz)

  • Funktionskontrolle der Batterie

  • Überprüfung des Reifendrucks (inklusive aufblasen)

  • Kontrolle der Bremsanlage

Große Inspektion

  • Ölwechsel (inklusive Ölfilter-Wechsel)

  • Kontrolle der Beleuchtung (Front- und Heckleuchten, Innenraumleuchten, Kontrollleuchten, Blinker, Warnblinker, Kofferraumbeleuchtung)

  • Kontrolle von Hupe und Scheibenwischern

  • Kontrolle der Flüssigkeitsstände (inklusive Auffüllen, bei Verlust Ursachendiagnose)

  • Kontrolle des Motorkühlsystems (mit Korrosions- und Frostschutz) und der Servolenkung

  • Funktionskontrolle und Kontrolle des Flüssigkeitstands der Batterie

  • Überprüfung der Reifen (Beschädigung, Profiltiefe, Reifendruck)

  • Kontrolle der Bremsen auf dem Prüfstand

  • Überprüfung der Scheinwerfer-Reinigungsanlage

  • Kontrolle von Sicherheitsgurten und Gurtschlössern

  • Überprüfung der Bremsscheiben (Dicke, Zustand) und Bremsklötze (Belagdicke)

  • Austausch Staub- oder Kombifilter

  • Kontrolle der Fahrbodenunterseite auf Beschädigungen oder Risse (nur sichtbare Teile)

  • Kontrolle der Bauteile im Motorraum auf Beschädigungen oder Risse (nur sichtbare Teile)

  • Überprüfung der Lenkstangen-, Spur- und Vorderachs-Gelenke

  • Überprüfung Keilrippenriemen (Verschleiß, Beschädigungen)

  • Kontrolle der Leuchtweitenregulierung und der Einstellungen aller Scheinwerfer (gegebenenfalls Korrektur)

  • Kontrolle der Wischerblätter

Bei neueren Fahrzeugen sind die Inspektionsintervalle von Mercedes-Benz nicht mehr vorgeschrieben. Stattdessen wird der Fahrer im Cockpit von einer Anzeige darüber informiert, wann die Werkstatt aufgesucht werden sollte. Empfohlen wird aber, dass der Mercedes nach einem Jahr zur Inspektion sollte– oder nach 25.000 Kilometern, je nachdem, was zuerst eintritt. Bei einer hohen Laufleistung – oder wenn das Fahrzeug vor allem auf innerstädtischen Kurzstrecken genutzt wird – kann es sein, dass das Diagnose-System ASSYST schon früher eine Inspektion für den Mercedes empfiehlt.

Bei Mercedes-Benz richten sich die Inspektionskosten zum einen nach der benötigten Inspektionsart. Die kleine Inspektion (Service A) ist aufgrund des geringeren Umfangs günstiger als die große Inspektion (Service B). Bei einem A 200 Turbo (Baujahr 2010) kostet die kleine Inspektion beispielsweise zwischen 150 und 250 Euro, während derselbe Mercedes bei einer großen Inspektion höhere Kosten verursacht – mit 200 bis 300 Euro muss man in diesem Fall rechnen. Auch Modell, Motorisierung und Fahrleistung haben Einfluss auf den Preis. Je nachdem, ob auch Bedarf an zusätzlichen Reparaturen besteht, kommen zu den Inspektionskosten weitere Ausgaben hinzu. Benötigt der Mercedes zum Beispiel neue Scheibenwischerblätter, müssen diese in der Regel extra bezahlt werden.

Während eine Inspektion in der Regel freiwillig erfolgt oder lediglich zur Einhaltung von Garantiebedingungen notwendig ist, darf man die Hauptuntersuchung auf keinen Fall versäumen. Steht der nächste Termin ins Haus, hilft Drivelog auch dabei, rechtzeitig die passende Werkstatt in der Nähe zu finden. Alle Services, die über unser Portal vermittelt werden, werden zum Festpreis angeboten. So gibt es weder beim Reifenwechsel oder Ölwechsel noch beim Wechsel der Bremsen eine unangenehme Überraschung, wenn man anschließend die Rechnung in die Hand bekommt. Und sollte der Mercedes einen akuten Reparatur-Bedarf haben, zeigt Drivelog auch gleich alle geeigneten Partnerwerkstätten im engeren oder weiteren Umkreis an.

 

Unsere Partner-Werkstätten:

So einfach geht's:

Du sagst uns, welchen Service dein Auto braucht und um welches Modell es geht.

Wir sagen dir, welche Werkstätten in deiner Nähe den Service zu welchem Festpreis erledigen.

Du wählst deine Werkstatt und einen Wunschtermin aus und buchst den Service.