So einfach buchen wie nie:

Zahnriemenwechsel Audi

  • Längere Lebensdauer des Motors
  • Zahnriemen wechseln zum Festpreis
  • Qualitätswerkstatt in deiner Nähe
  • Wunschtermin bequem buchen
Wir wurden ausgezeichnet

Exzellent

aus 123 Bewertungen

Dein Fahrzeug wählen

Welche Marke fährst du?
Wähle hier bitte die Marke deines Fahrzeuges aus. Mit dieser Angabe hilfst du uns, den passenden Werkstatt-Partner und einen verlässlichen Festpreis für dich zu finden.

?

Welches Modell fährst du?
Wähle hier bitte das genaue Fahrzeug-Modell aus. Da manche Services von Modell zu Modell unterschiedlich komplex sind, brauchen wir diese Information, um für dich einen verlässlichen Festpreis ermitteln zu können. Du kannst das Modell auch direkt aus dem Fahrzeugschein ablesen.

?
Übertragung über Sicherheitsserver

Zahnriemenwechsel im Wechselintervall: wie eine Versicherung für ein langes Motorleben

Zahnriemen müssen regelmäßig gewechselt werden. Der Zahnriemen treibt die Nockenwelle an und stellt somit die zentrale Funktion des Motors sicher: die Ventilsteuerung. Reißt der Zahnriemen, können Kolben und Ventile zusammenstoßen: meist das Ende des Motors - und damit oft auch ein wirtschaftlicher Totalschaden des Autos. Deshalb ist der Zahnriemenwechsel im Wechselintervall so etwas wie eine Motor-Lebensversicherung. Vergleiche auf Drivelog die Preise von rund 10.000 Werkstätten, die den Zahnriemenwechsel nach den Vorgaben der Autohersteller durchführen: also mit Wechsel von Spann- und Umlenkrollen, Wasserpumpe usw. Vereinbare hier den Wechsel des Zahnriemens zum Festpreis.

Bei diesen Werkstätten wurde zuletzt ein Zahnriemenwechsel gebucht

 


 

 

 

 


 

 

 

 


 

 

 

Zahnriemenwechsel Audi

Audi-Zahnriemen zum Festpreis auswechseln

Im Laufe ihres Lebens umrunden Zahnriemen die Erde bis zu sechsmal. Damit sie möglichst lange halten, sind die Audi-Zahnriemen beispielsweise in den Modellen A4, TT oder Quattro aus Hightech-Materialien gefertigt, die auch Feuchtigkeit und extremen Temperaturen standhalten. Der auch als Steuerriemen bezeichnete Zahnriemen ist immer noch einer der häufigsten Verursacher von Motorschäden. Seine größten Feinde sind Verschleiß und Alter. Häufig sind Autofahrer selbst daran schuld, wenn der Motor Schaden nimmt, weil sie den Riemen nicht rechtzeitig austauschen lassen. Das kann gravierende Folgen haben: Reißt der Zahnriemen, ist der Motor in wenigen Sekunden nur noch Schrott. Deshalb sollte der Zahnriemenwechsel bei Audi-Modellen regelmäßig durchgeführt werden.

Audi-Zahnriemen bringen in Motoren größtmögliche Leistung

Der Zahnriemen befindet sich am vorderen Teil des Motors und garantiert einen präzisen Verbrennungsvorgang. Die Kurbelwelle treibt im Audi den Zahnriemen an, dadurch wird die Nockenwelle gesteuert. Ihre Nocken aktivieren Übertragungsglieder im Audi-Motor wie Tassenstößel, Kipp- und Schlepphebel, welche wiederum für die Kraftübertragung auf die Ventile verantwortlich sind. Der rechtzeitige und korrekte Schließ- und Öffnungsvorgang der Ventile versorgt den Brennraum mit der erforderlichen Luft-Kraftstoff-Mischung. In Vier-Takt-Motoren löst der Zahnriemen diesen Antriebsvorgang mehrere tausend Mal pro Minute aus. Damit alle Vorgänge optimal ineinandergreifen, müssen Kurbel- und Nockenwelle genau aufeinander abgestimmt sein.

Bei Audi-Modellen werden wichtige Nebenaggregate wie Lichtmaschine, Ventilator für die Kühlung, Wasserpumpe und Hydraulikpumpe über den Keilriemen betätigt. Im Querschnitt erscheint der Keilriemen trapezförmig. In modernen Autos wird häufig eine Weiterentwicklung des ursprünglichen Modells eingesetzt: der Keilrippenriemen. Die flachere Bauart des Keilrippenriemens ermöglicht eine kompaktere Bauweise des Motorraums – und zwar ohne Einfluss auf die Leistungsübertragung.

Keil- und Zahnriemenwechsel bei Audi-Modellen schützen den Motor

Bei 2.000 bis 8.000 Umdrehungen pro Minute muss der Audi-Zahnriemen perfekt funktionieren. Wenn der Zahnriemen die Spannung verliert, sich verlängert oder reißt, wird diese synchrone Bewegung unterbrochen. Ventile und Kolben schlagen dann aufeinander. Die Ventile verbiegen sich und im schlimmsten Fall explodiert der Zylinderkopf. Den Motor dann wieder instand zu setzen, ist aufwendig und teuer. Oft ist es in solchen Fällen sogar günstiger, einen neuen Motor einzusetzen.

Je nach Fahrzeug-Modell und Motorgröße ist die Lebensdauer von Zahnriemen unterschiedlich lang. Damit die Sicherheit beim Fahren gewährleistet bleibt, empfiehlt Audi für Zahnriemen bestimmte Wartungsintervalle, die zwischen 90.000 und 120.000 Kilometern schwanken. Eine hohe Laufleistung, starke Temperaturschwankungen und eine unregelmäßige Nutzung des Fahrzeugs können zu einer schnelleren Ermüdung des Materials führen. Kritisch ist zudem das Alter: Der Zahnriemen besteht aus synthetischem Gummi, der nach 7 Jahren anfängt, spröde zu werden. Spätestens dann sollte ein Austausch erfolgen.

Für Keilrippenriemen geben Audi und andere Hersteller häufig keine Tauschintervalle vor. Deswegen empfiehlt es sich, die Riemen regelmäßig warten und bei Bedarf auswechseln zu lassen – spätestens bei Verschleißerscheinungen.

Zahnriemenwechsel bei Audi-Modellen von Profis durchführen lassen

Den Zahnriemenwechsel beim Audi sollte man den Profis überlassen, denn dafür sind nicht nur Fachwissen, Erfahrung und Fingerspitzengefühl erforderlich, sondern auch Spezialwerkzeug. Außerdem müssen aus Gewährleistungsgründen beim Einbau die Vorgaben des Herstellers eingehalten werden. Fahrzeugbesitzer können ihren Beitrag leisten, indem sie darauf achten, dass der Zahnriemen beim Audi rechtzeitig gewechselt wird. Eine regelmäßige Sichtkontrolle macht es möglich, Schäden rechtzeitig zu erkennen:

  • Sind Brüche auf der glatten Rückseite sichtbar?

  • Befinden sich feine Risse an den Seiten?

  • Treten Fäden aus dem Gummi oder zeigen sich andere Ausfransungen?

  • Zeigen sich Risse auf der Zahnseite?

  • Sind auf der Innenseite des Zahnriemens noch alle Zähne vorhanden?

Sollte sich Öl auf dem Audi-Zahnriemen befinden, muss sofort gehandelt werden. Wichtig ist vor allem, so schnell wie möglich die Ursache zu bestimmen, denn Motoröl greift das Material des Zahnriemens an und lässt ihn porös werden. Der Ölaustritt sollte daher behoben sein, bevor ein neuer Audi-Zahnriemen eingesetzt wird.

Kosten für Zahnriemenwechsel bei Audi-Modellen sind unterschiedlich hoch

Der Audi-Zahnriemen selbst kostet nur 40 bis 60 Euro. Kostenintensiv und aufwendig sind vor allem Aus- und Einbau. Abhängig von Motortyp und Audi-Modell ist der Zahnriemen unterschiedlich leicht zugänglich – dementsprechend variieren Arbeitsaufwand und Arbeitsstunden, wobei die Werkstätten auch noch einmal unterschiedlich kalkulieren. Drivelog zeigt die besten Angebote in der Umgebung an – und das zu Festpreisen.

Um Zeit und Geld zu sparen, sollten beim Besuch der Werkstatt auch gleich fällige Reparaturen wie der Austausch der Wasserpumpe sowie Ölwechsel und Reifenwechsel durchgeführt werden. Bei Drivelog werden sowohl Vertragswerkstätten als auch freie Werkstätten angezeigt – so lässt sich vergleichbare Qualität zu günstigen Preisen finden.

Beliebte Audi-Modelle:


 

Unsere Partner-Werkstätten:

So einfach geht's:

Du sagst uns, welchen Service dein Auto braucht und um welches Modell es geht.

Wir sagen dir, welche Werkstätten in deiner Nähe den Service zu welchem Festpreis erledigen.

Du wählst deine Werkstatt und einen Wunschtermin aus und buchst den Service.